Wissenschaftliches Fortbildungsprogramm

Donnerstag, 19. April 2018

Fortbildung 1: Schilddrüsenerkrankungen in verschiedenen Lebensabschnitten

10:30-12:00 Uhr, Hanse-Saal
Vorsitz: M. Schmidt, Köln; F. Verburg, Marburg

Schilddrüsenerkrankungen und ihre Behandlung in Schwangerschaft und Stillzeit
M. Schmidt, Köln

Schilddrüsenerkrankungen und ihre Behandlung im Kindes- und Jugendalter
 I. Gaetjen, Bremen

Schilddrüsenerkrankungen und ihre Behandlung im höheren Lebensalter
J. Feldkamp, Bielefeld

Amiodaron und Erkrankungen der Schilddrüse
O. Lindner, Bad Oeynhausen

 

Fortbildung 2: Radioembolisation/Selektive Interne Radiotherapie (SIRT)

14:00-15:30 Uhr, Hanse-Saal
Vorsitz: H. Amthauer, Berlin; R. Seidensticker, München

Mikrosphären Grundlagen und Methodik in der Radioembolisation
S. Müller, Essen


Radioembolisation: Indikationen, Effektivität und Leitlinien
J. Benckert, Berlin

Komplikationen und unerwünschte Wirkungen 
R. Seidensticker, München

 

Fortbildung 3: Gerätetechnik – Quantitative SPECT- und PET-Bildgebung

16:00-17:30 Uhr, Hanse-Saal
Vorsitz: P. Bartenstein, München; F. Bengel, Hannover

Quantitative SPECT – Klinische Anwendungen
H. Ilhan, München

Bewegungskorrigierte PET – Klinische Anwendungen
T. Derlin, Hannover

Quantifizierung mit PET und SPECT – Was ist dazu technisch nötig?
R. Buchert, Hamburg

 

Freitag, 20. April 2018

Fortbildung 4: FDG-PET/CT

8:30-10:00 Uhr, Hanse-Saal
Vorsitz: A. Buck, Würzburg

Gesicherte Indikationen für FDG-PET/CT und künftige Entwicklungen
A. Buck, Würzburg

FDG-PET/CT bei malignen Lymphomen
C. Lapa, Würzburg

FDG-PET/CT beim Lungenkarzinom 
A. Buck, Würzburg

FDG-PET/CT bei Kopf-Halstumoren
J. Brumberg, Würzburg

FDG-PET/CT: Pitfalls
A. Buck, Würzburg

 

 

 

 

 

Fortbildung 5: Organbezogene State-of-the-art-Updates: Sentinel-Lymph-Node-Diagnostik und Lymphabstrom (non-Mamma und non-Melanom)

10:30-12:00 Uhr, Hanse-Saal
Vorsitz: J. Sciuk, Augsburg

Sentinel-Lymphonodektomie bei gynäkologischen Tumoren (non-Mamma)
M. Schmidt, Köln

Sentinel-Lymphonodektomie beim Prostatakarzinom
F. Wawroschek, Oldenburg

99m-Tc-PSMA gesteuerte Lymphadenektomie beim Prostatakarzinom
K. Scheidhauer, München

Fortbildung 6: Organbezogene State-of-the-art-Updates: Pädiatrische Schilddrüsentumoren, Diagnostik und Therapie

14:00-15:30 Uhr, Hanse-Saal
Vorsitz: F. Verburg, Marburg; C. Reiners, Würzburg

Das GPOH-MET Register für Kinder mit Schilddrüsenkarzinom
A. Redlich, Magdeburg

Die ATA-Leitlinien für die Diagnostik und Behandlung des pädiatrische Schilddrüsenkarzinoms aus Sicht der Nuklearmediziner
M. Luster, Marburg

Interdisziplinäre Leitlinie: Diagnostik von Schilddrüsenknoten bei Kindern
H. Kruder, Berlin

 

Fortbildung 7: Diagnostik benigner Nierenerkrankungen

16:00-17:20 Uhr, Hanse-Saal
Vorsitz: D. Moka, Essen

Radiologische Nierendiagnostik
S. Ronski, Mannheim

Grundlagen der nuklearmedizinischen Nierendiagnostik
D. Moka, Essen

Komplexe Diagnostik mit Mag 3
W. M. Schäfer, Mönchengladbach

 

Samstag, 21. April 2018

Fortbildung 8: Zwei-Phasen Neuro-PET

8.30-10:00 Uhr, Hanse-Saal
Vorsitz: A. Drzezga, Köln; O. Sabri, Leipzig

Frühphase Perfusion, spezifische Spätphase: Amyloid-PET 
H. Barthel, Leipzig 

Frühphase Perfusion, spezifische Spätphase: Tau-PET
J. Hammes, Köln

Zwei-Phasen-PET Hirntumoren: Dignität
N. Galldiks, Köln

Zwei-Phasen-PET Hirntumoren: Ausdehnung
M. Unterrainer, München

 

 

Fortbildung 9: DRG-Update 2018

10:30-11:30 Uhr, Hanse-Saal
Vorsitz: M. Freesmeyer, Jena; K. Rahbar, Münster

Entwicklung der NUB-Anträge
K. Rahbar, Münster

Die Nuklearmedizin im DRG-System 2018
W. Fiori, Münster